Drucken
Zugriffe: 450

Wädenswils Männer-Team gewann gegen Pratteln auch das Rückspiel der NLB-Meisterschaft.

Zum Auftakt der NLB-Rückrunde hat sich das erste Männer-Team aus dem Tischtennisclub Wädenswil drei Punkte gegen Pratteln erkämpft. Das Ergebnis fiel mit 6:4 knapper aus als der Verlauf der Partie. Nach sechs Einzeln lagen die Wädenswiler 4:2 vorne und konnten mit einem Sieg im Doppel, in dem Lukas Ott und Norbert Tofalvi die hervorragende Bilanz von 7:1 aufweisen, bereits das Unentschieden sichern.

Spielt gegen Pratteln stark auf: Lukas Ott trägt mit zwei gewonnenen Einzel-Partien seinen Teil zum Erfolg der Wädenswiler bei. Foto: André SpringerSpielt gegen Pratteln stark auf: Lukas Ott trägt mit zwei gewonnenen Einzel-Partien seinen Teil zum Erfolg der Wädenswiler bei. Foto: André Springer

Danach ergatterte Routinier Tofalvi, von allen Spielern der zwei Teams am besten klassiert, für die Equipe vom Zürichsee den dritten Punkt. «Er war überragend», lobt Trainer Gary Seitz seinen Spitzenspieler. Insbesondere die Leistung gegen Thomas Vorherr, die Nummer eins der Nordwestschweizer, hatte es dem Coach angetan. «Norbert hat sich eindrücklich für seine Niederlage gegen Vorherr in der Vorrunde revanchiert.»

An das neue Spiel gewöhnen

Während Tofalvi alle seine drei Einzel gewann, trug Lukas Ott zwei gewonnene Duelle zum Erfolg bei. Es waren souveräne Siege. Gegen den viermal älteren Vorherr blieb der Junior aber ohne Chance. Er sei vielleicht schon über seinem Formhöhepunkt, vermutet Seitz. Vor einer Woche in der Qualifikation für das Ranglisten-Finalturnier gewann Ott acht seiner neun Einzel.

Numa Ulrich stand wegen Kniebeschwerden erst zum zweiten Mal an der Platte. «Er hat es ganz okay gemacht. Aber wir werden daran arbeiten müssen, dass er den Sprung vom Junioren- ins Erwachsenen-Tischtennis schafft», erklärt Seitz. Gegen Pratteln blieb der 14-Jährige ohne persönliches Erfolgserlebnis. «Da merkt man, dass er eigentlich erst jetzt in die Saison einsteigt und sich noch nicht wie Lukas an das etwas andere Tischtennis gewöhnt hat.»

Wädenswil - Pratteln 6:4 Numa Ulrich (B14) u. Thomas Vorherr (A18) 8:11, 11:9, 4:11, 3:11. Norbert Tofalvi (A20) s. Zsolt Bencze (A16) 11:8, 11:5, 11:1. Lukas Ott (A17) s. Reto Müller (B15) 11:4, 11:8, 11:4. Tofalvi s. Vorherr 11:2, 11:3, 11:5. Ulrich u. Müller 11:8, 7:11, 13:15, 9:11. Ott s. Bencze 11:5, 11:7, 11:6. Tofalvi/Ott s. Vorherr/Müller 5:11, 11:2, 12:10, 11:4. Tofalvi s. Müller 11:4, 11:7, 11:3. Ott u. Vorherr 5:11, 11:6, 4:11, 5:11. Ulrich u. Bencze 11:8, 7:11, 7:11, 8:11.

(Quelle: ZSZ vom 10.12.2019)