Drucken
Zugriffe: 678

Kunstturnen Quinn Müller und Carlo Riesco holen am Eidgenössischen Turnfest Bronze für den TV Wädenswil.

Carlo Riesco und Quinn Müller erturnen sich am Eidgenössischen Turnfest Bronzemedaillen. Foto: PDCarlo Riesco und Quinn Müller erturnen sich am Eidgenössischen Turnfest Bronzemedaillen. Foto: PD

Nicht nur die Breitensportler massen sich am Eidgenössischen Turnfest in Aarau, sondern auch die Kunstturner kämpften um die begehrten Medaillen und Kränze. Zu diesem Zweck wurde die Eishalle Aarau für vier Tage in eine Kunstturnarena umgewandelt. Im Programm P3 turnte sich Quinn Müller mit einem fantastischen Start am Pferdpauschen einmal mehr souverän aufs Podest. Müller turnte elegant und schwierig. Bei ihm sind grosse Fortschritte zu sehen. Janic Fässler, der aktuelle Schweizer Meister in diesem Programm, musste aufgrund einer Knieverletzung auf einen Start verzichten. Carlo Riesco beendete alle Wettkämpfe dieser Saison auf dem Podest. So erstaunt es nicht, dass Riesco auch in Aarau im Programm P4 zu den Besten gehörte. Als Premiere zeigte Riesco am Boden zum ersten Mal den Doppelsalto rückwärts. Mit vielen Bonuselementen und einer gewaltigen Sprungkraft schaffte es Riesco auf den Bronzeplatz, der verdiente Lohn für eine äusserst erfolgreiche Wettkampfsaison.

Randegger mit Glanzwettkampf

In der Königsdisziplin P6 starteten zusammen mit dem späteren Turnfestsieger Oliver Hegi auch die 19-jährigen Wädenswiler Tim Randegger und Dominic Tamsel. Randegger glückte ein fehlerfreier Wettkampf. Am Sprung zeigte er einen wunderschön gestandenen Tsukahara mit 2½ Schraube, eine auch international absolute Höchstschwierigkeit. Randegger erreichte in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld Rang 11, den traditionellen Turnerkranz und knackte beinahe die 80-Punkte-Marke. Tamsels Sechskampf war durchzogen. Nachdem er an den ersten drei Geräten patzte, konnte er sich an den letzten drei mit sauberen Übungen revanchieren. Immerhin versuchte er am Reck zum ersten Mal wettkampfmässig den attraktiven Kovacs, und dies gleich vor laufender Fernsehkamera und einer imposanten Zuschauerkulisse. (Turnverein Wädenswil, ZSZ 06.07.2019)