Drucken
Zugriffe: 821
Kunstturnertag Rüti ZH  Siegerehrung P3 Rüti ZH 
Foto: Links Janic Fässler 1.Rang P3 + Kantonalmeister, Mitte Carlo Rieso 1.Rang P4 Kantonalmeister, Rechts Quinn Müller 3.Rang P3 102. Zürcher Kantonaler Kunstturnertag Rüti ZH, Siegerehrungen P3 + P4Kunstturnen Die Wädenswiler Riesco und Fässler holen sowohl an den Zürcher als auch an den Mittelländischen Kunstturnertagen Gold.

Der dreizehnjährige Wädenswiler Carlo Riesco siegte an den 102. Zürcher Kunstturnertagen in Rüti im Programm P4. Seine Konkurrenten aus der ganzen Schweiz hatten das Nachsehen. Riesco turnte die schwierigsten Elemente und dies mit Bravour. Die Bestnote erhielt er mit 14.40 für seine Sprünge. Bereits eine Woche zuvor war Riesco das gleiche Kunststück an den Mittelländischen Kunstturnertagen in Lenzburg gelungen. Mit Janic Fässler konnte im Programm P3 ein weiterer Wädenswiler in Rüti und in Lenzburg gewinnen. Fässler überflügelte alle beim Sprung, am Barren und am Reck. Mit dem Magyar Wandern am Pferdpauschen als Zusatzübung holte Fässler die hohe Wertung von 15.70. Ein weiterer Spitzenturner aus Wädenswil startete mit dem zwölfjährigen Quinn Müller im P3. Auch er schaffte innerhalb einer Woche gleich zwei Podestplätze. In Rüti erreichte er Platz drei, in Lenzburg Platz zwei. Seine Fortschritte gegenüber dem letzten Jahr sind frappant. Zudem holten Riesco und Fässler den Kantonalmeistertitel.

In der Köngisklasse

In der höchsten Programmstufe P6 turnten Dominic Tamsel und Tim Randegger in Rüti und Lenzburg mit. Beide wurden im Januar ins erweiterte Nationalkader aufgenommen. Für sie steht in diesem Jahr das Erlernen von neuen Elementen, um den Schwierigkeitswert ihrer Übungen zu erhöhen, im Vordergrund. Tamsel zeigte einen starken Auftritt im Aargau, so konnte er stabil und sturzfrei durchturnen. Mit einer gelungenen Ringübung beendete er den ersten Saisonwettkampf. Er verfehlte das Podest nur knapp. Randegger musste an seinen Paradegeräten Boden und Sprung Stürze in Kauf nehmen, was stark auf seine Bewertung drückte. In Rüti fand Randegger mit einem wunderschönen Kasamatsu mit Doppelschraube am Sprung zu seiner Stabilität zurück, während Tamsel bei gleich drei Abgängen patzte. An den Zürcher Kunstturnertagen starteten insgesamt 21 Wädenswiler Turner. Die 70-Punkte-Marke knackten Nicolas Mühl im Einführungsprogramm sowie Alassane Böhm und Benjamin Karolinskiy im Programm P1.

Turnverein Wädenswil (Quelle ZSZ 16.05.2019)